Gemeindeverband Kämpfelbach
Gemeindeverband Kämpfelbach
Gemeindeverband Kämpfelbach
Gemeindeverband Kämpfelbach
   impressum Impressum  Sitemap Sitemap  Links Links
 
So finden Sie:
Links

zurück

CDU-Kreisräte besuchen
Bürgermeister Thomas Maag
in Kämpfelbach
am 15.02.2023

Ganz im Interesse unserer Mitglieder und Gleichgesinnte der CDU-Kämpfelbach lag der Besuch der CDU-Kreistagsfraktion bei uns hier in Kämpfelbach und speziell bei unserem Bürgermeister Herrn Maag als Antrittsbesuch.

Keine spezielle Wunschliste aus Kämpfelbach, eher eine breite Themenpalette alle Kommunen betreffend wurde behandelt:

Knapper werdende Unterbringungs- möglichkeiten weiterer Flüchtlinge, der Wunsch nach differenzierterer Behandlung der Tempo-30-Anliegen mancher Gemeinden durch das Ordnungsamt, öffentlicher Personennahverkehr und die geplante Windkraftanlage in Kämpfelbach.


CDU-Kreisräte in Kämpfelbach

Molkefrauen als Kulisse vor dem Ersinger Rathaus: Die Kreisräte Kurt Ebel (Remchingen), Michael Schmidt (Neulingen), Gerd Philipp (Neuhausen), der neue Kämpfelbacher Bürgermeister Thomas Maag, Fraktionsvorsitzender Günter Bächle (Mühlacker), die Kreisräte Dr. Peter Napiwotzky (Mühlacker), Heiko Genthner (Königsbach-Stein), Bürgermeister Thomas Zeilmeier sowie die Kreisräte Hartmut Ochner (Birkenfeld) und Michael Sengle (Keltern).

 
Die augenblickliche Ausweglosigkeit bei der Unterbringung anhaltender Flüchtlingsströme und enttäuschter Hoffnungen auf Besserung sei in Berlin noch nicht angekommen. Es fehle an Lösungsansätzen seitens der Regierung, Proteste werde die CDU mittragen. Asylverfahren sollten an den EU-Außengrenzen, nicht erst in der EU abgewickelt werden, was bereits auch Landräte der Grünen in Bayern forderten. BM Thomas Maag meinte, die Hilfsbreitschaft der Bevölkerung dürfe nicht überreizt werden.

Auch die unüberwindlichen Zwistigkeiten zwischen dem Straßenverkehrs- und Ordnungs- amt und den gut begründeten und überdachten Maßnahmen der einzelnen Orte z.B. zur Tempo- reduzierung sind den CDU-Kreisräten ein Dorn im Auge. Vorschlägen aus der Bevölkerung sollten mehr Gewicht beigemessen werden, da Leute aus der eigenen Gemeinde sich besser ausken- nen würden als eine übergeordnete Behörde, stellte Bürgermeister Maag fest. Günter Bächle meinte, dass wir trotzdem unsere Meinung sagen würden, wenn auch das Gremium dafür nicht zuständig sei.

Nahverkehrsplan: Wichtig sei gerade für eine Gemeinde wie Kämpfelbach, die nur auf der Schiene erreichbar sei, eine Fusion zwischen dem Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) und dem Verkehrsverbund Pforzheim/Enzkreis) (VPE). Es fehlten ergänzende Buslinien, die auch für die Schülerbeförderung wichtig sei. Dafür sprachen sich Kreisrat Kurt Ebel (Remchingen) und Heiko Genthner als BM von Königsbach-Stein aus.

Windkraft: Für BM Maag war es wichtig, eine umfassende Unterrichtung und Beteiligung der Bürgerschaft vor einer Informationsveranstal- tung zu erreichen.

Auch schriftliche Vorabfragen sollten den Menschen zugestanden werden, die bei Infover- anstaltungen beantwortet werden können. Wie es hier in Kämpfelbach verlaufen sei, dass es eine ruhige Veranstaltung gab und hinterher ein einstimmiges Votum im Gemeinderat für den Vertrag der Kommune mit der EnBW, könnte als vorbildlich angesehen und das Prozedere gern übernommen werden.


Kirche und Bürgerhaus Ersingen
alte Kirche Blfingen
Weinbrennerkelter renoviert 2014
Bilfinger neue Kirche vo Südwesten aus
Abendstimmung mit Bilfinger alten Kirche
Bilfingen Helle Platte
Bilfingen Bildstock
Kelter Bilfingen
Antoniuskapelle

Weinbrennerkelter in Bilfingen



 


nach obennach oben Seite drucken



   Gemeindeverband Kämpfelbach